Keine Produkte gefunden...

Magnesium zum Einnehmen oder über die Haut

Es gibt also eine Reihe von Magnesium-Supplemente, die sich in der Art der Abgabe und Zusammensetzung unterscheiden.

Magnesium-Supplemente für den internen Gebrauch

Interne Formen von Magnesium werden verschluckt und wandern durch den Verdauungstrakt. Getestete Niveaus der Absorption der internen Magnesiumergänzungen reichen von 4% absorbiert bis zu ungefähr 50%.

Mineralsalz von Magnesium

Diese Formen des Magnesiums sind typische Mineralien oder Salze, die in der Natur vorkommen, wie z.B. Magnesiumchlorid, ein üblicher Bestandteil des Meerwassers.

Ein anderer Begriff, der für diese Art von Magnesiumpräparaten verwendet wird, ist "anorganisch", obwohl er irreführend sein kann, da diese Form oft den in der Natur vorkommenden Magnesiumformen am nächsten kommt.

Magnesium-Supplemente auf der Basis von Mineralsalzen enthalten:

·         Magnesium-bicarbonat

·         Magnesium-carbonat

·         Magnesium-chlorid

·         Magnesium-hydroxyd

·         Magnesium-oxid

·         Magnesium-fosfat

·         Magnesium-sulfat

 

Magnesium-Oxid

Magnesiumoxid ist eine weit verbreitete Verbindung in der Erdkruste, die zu 35 % aus dem Massengehalt besteht. Jedoch haben medizinische Studien festgestellt, dass es einen der niedrigsten Werte in der Bioverfügbarkeit hat, so niedrig wie 4% Bioverfügbarkeit in einer Studie. Allerdings ist Magnesiumoxid in den meisten Marken enthalten, die im Laden gekauft wurden, da es sehr preiswert ist.
Magnesium-Säure-Komplexe

Diese Formen der Nahrungsergänzungsmittel stellen mit Magnesium gebundene Säuren dar, typischerweise in einer Laborumgebung, um einen Komplex zwischen Magnesium und einer Zusammensetzung aus Wasserstoff, Sauerstoff und manchmal Kohlenstoff und Stickstoff zu bilden, die von den Chemikern als "organische Verbindung" bezeichnet wird.

Diese Magnesiumarten werden oft als "organische Salze" des Magnesiums bezeichnet, da sie organisch sind, wie es ein Laborchemiker bestimmt, und nicht wie in der Landwirtschaft üblich. Da sie in der Regel nicht aus Nahrungsmitteln oder Pflanzen gewonnen werden, können sie nach den Standards der USDA nicht als "biologisch" eingestuft werden.

Dies schließt mit ein:

·         Magnesium-ascorbat

·         Magnesium-citrat

·         Magnesium-fumarat

·         Magnesium-gluconat

·         Magnesium-lactat

·         Magnesium-malat

·         Magnesium-pidolat

 

Magnesium-Chelaten

Ein Magnesium-Chelat ist eine Art biologischer Säurekomplex, in dem das Magnesium mit einer Aminosäure gebunden ist, die Stickstoff enthält, einer der Grundbausteine von Proteinen.

Die Molekularformel für Glycin, eine Aminosäure. Aufgrund der komplexen chemischen Prozesse, die zur Herstellung von Magnesiumchelaten im Labor unter Verwendung von Aminosäuren erforderlich sind, gehören die gekauten Nahrungsergänzungsmittel zu den teuersten in Magnesiumpräparaten.

Magnesium-Aminosäure-Chelaten enthalten:

Säurekomplexe des Magnesiums und ihrer Untergruppe, den Aminosäurechelaten, sind im Allgemeinen leichter vom Körper zu absorbieren. Sie basieren nicht auf Löslichkeit, sondern auf Proteinstraßen für die Bioverfügbarkeit.

Magnesium-Supplemente zur äußerlichen Anwendung

Magnesium, das direkt auf die Haut aufgetragen wird, kann direkt in die Zellen aufgenommen werden, wodurch das Verdauungssystem entlastet wird. Transdermale oder "externe" Magnesiumprodukte arbeiten ähnlich wie transdermale Pflaster, z.B. zur Empfängnisverhütung oder zur Raucherentwöhnung.

Transdermales Magnesium wird immer beliebter bei denjenigen, die Schwierigkeiten haben, eine gesunde tägliche Magnesiumzufuhr zu erreichen, vor allem bei denen, die Nebenwirkungen haben, die mit internem Magnesium und dem Verdauungstrakt verbunden sind.

Im Gegensatz zu internem Magnesium produziert transdermales Magnesium keine negativen Nebenwirkungen wie Durchfall.

Viele Anwender von internem Magnesium haben festgestellt, dass sie Intoleranz und Nebenwirkungen, selbst bei relativ niedriger Dosierung, verspüren und ihre tägliche Einnahme von internem Magnesium einschränken.

Transdermales Magnesium bringt uns eine geeignete Lösung für dieses Dilemma und gibt uns ein leistungsfähiges Werkzeug zur Erhöhung der Magnesiumzufuhr an die Hand. Das Hinzufügen von Magnesiumgel, Magnesiumgelb, Magnesiumöl-Spray, Magnesiumbadesalz oder -lotion zu einer normalen Morgen- oder Abendroutine ist einfach und unkompliziert und verhindert das Schlucken von Pillen und die Koordination mit den Mahlzeiten.

Magnesiumchlorid kommt in natürlicher Form im Meerwasser vor, aber die reinsten Formen von Magnesiumchlorid stammen aus dem alten Zechsteinmeer, einer unterirdischen Quelle unter - vor allem - nördlichen Teilen der Niederlande und Deutschlands, die etwa 250 Millionen Jahre lang vor modernen Verunreinigungen geschützt war.

Zechstein-See

Nur für eine kurze Perspektive: Die Spezies Homo Sapiens, "wir, Menschen" also, erschien nur wenige - etwa 249,8 Millionen - Jahre später auf der Erde...; -).

Magnesiumchlorid-Salzflocken

Magnesiumchlorid scheint aufgrund seiner überlegenen Wasserlöslichkeit die höchste Bioverfügbarkeit aller oben genannten Magnesiumarten zu haben. Tatsächlich wurde festgestellt, dass die Wasserlöslichkeit in direktem Zusammenhang mit der Absorptionsfähigkeit eines Supplements steht, da festgestellt wird, dass sich die "nicht substanzielle" Zusammensetzung der Magnesiumabsorption im Verdauungssystem auf die "lösliche Barriere" bezieht, den Mechanismus, durch den Mineralien und Elektrolyte Lösemittel, wie z.B. Wasser, während des Verdauungs- und Absorptionsprozesses leiten2.

Magnesiumöl

Das so genannte Magnesiumöl ist eigentlich gar kein Öl, sondern eine übersättigte Konzentration von Magnesiumchlorid (meist zwischen 20 und 30%) und Wasser. Es fühlt sich ölig und glatt an, wenn es auf die Haut aufgetragen wird, zieht aber schnell ein und hinterlässt einen leicht klebrigen "Meersalz"-Rückstand, der abgespült werden kann. Die transdermale Magnesiumtherapie bietet viele Vorteile, da sie den Magen-Darm-Trakt vollständig vermeidet und somit keine abführende Wirkung hat. Es ist stabil, biologisch verfügbar und natürlich vorkommend.

bodyRevitaliser Schlussfolgerung

Neben der intravenösen Verabreichung von Magnesium bietet die transdermale Therapie daher eine größere Menge an Magnesium, das zudem besser absorbiert wird als selbst die am besten verträglichen Nahrungsergänzungsmittel für den internen Gebrauch, und kann intrazelluläre Konzentrationen innerhalb weniger Wochen wiederherstellen, anstatt Monate, die für die interne Auffüllung benötigt werden.

bodyRevitaliser entscheidet sich daher - auf Basis all dieser Informationen - vor allem für die transdermale Verabreichung und kann nach umfangreichen mehrjährigen Selbsttests beruhigt weiterempfohlen werden.

 

Hauptseite | Vorige Seite: Magnesium-Supplemente | Nächste Seite: Magnesium von bodyRevitaliser

Wir benutzen Cookies nur für interne Zwecke um den Webshop zu verbesseren. Ist das in Ordnung? Ja Nein Für weitere Informationen sehen Sie bitte unsere Datenschutz-Erklärung. »